TKH-Logo-2022
Suche
Close this search box.

Wir bejubeln Platz zwei beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ 2023

Sterne des Sports Berlin

Bundeskanzler Olaf Scholz würdigt die Initiative des Vereins aus Niedersachsen

Berlin, 29. Januar 2024 – Großartiger Erfolg für den Turn-Klubb zu Hannover: Der Verein aus der niedersächsischen Landeshauptstadt hat mit seiner Initiative „Schwimmoffensive Hannover – eine Region lernt schwimmen“ den hervorragenden zweiten Platz bei den „Sternen des Sports“ in Gold 2023 belegt. Das verkündete Bundeskanzler Olaf Scholz am Montag (29. Januar) im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der DZ BANK in Berlin. Der Bundeskanzler übergab die Auszeichnung gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Weikert, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak.

 

Der Turn-Klubb zu Hannover hatte sich über die Hannoversche Volksbank beim bedeutendsten Wettbewerb für den deutschen Vereinssport beworben. Mit seiner Initiative hatte der Verein zunächst auf lokaler Ebene den „Großen Stern des Sports“ in Bronze sowie anschließend auf Landesebene den „Großen Stern des Sports“ in Silber gewonnen und sich so für das Bundesfinale qualifiziert, bei dem er nun den zweiten Platz und die Ehrung auf dem Podium für sich verbuchen konnte. Für dieses ausgezeichnete Ergebnis bei dem vom DOSB und den Volksbanken und Raiffeisenbanken bereits zum 20. Mal durchgeführten Wettbewerb „Sterne des
Sports“ erhält der Verein ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro.

 

„Schwimmoffensive Hannover – eine Region lernt schwimmen“

Mit der ausgezeichneten Initiative reagierte der Turn-Klubb zu Hannover auf die wachsende Anzahl an Kindern, die nicht oder nicht richtig schwimmen können – ein grundsätzlicher Trend, der durch Corona, fehlende Schwimmzeiten sowie den Mangel an Fachkräften weiter verstärkt wurde. Gemeinsam mit dem Stadtsportbund und der Region Hannover wirkt der Verein diesem Trend entgegen – mit großem Erfolg: Im Rahmen des Engagements wurden ungenutzte Wasserzeiten identifiziert, die Zusammenarbeit mit Kitas und Schulen intensiviert sowie weitere Vereine dafür gewonnen, Anfängerkurse anzubieten. Dadurch lernten bereits mehr als 5.000 Kinder schwimmen, vor allem auch in sozial benachteiligten Regionen, und fast 200 Übungsleiterinnen und -leiter wurden ausgebildet. Das alles basiert komplett auf ehrenamtlicher Arbeit.

 

Die Entscheidung über den Bundessieg traf eine hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von DOSB-Vizepräsidentin Kerstin Holze. Sie vergab den „Großen Stern des Sports“ in Gold 2023 sowie einen Siegerscheck über 10.000 Euro an den LAC Eichsfeld aus Thüringen mit der Initiative „Guidenetzwerk Deutschland“, die bei der VR-Bank Mitte eingereicht wurde. Auf dem dritten Platz landete die von der Volksbank Raiffeisenbank aus Itzehoe begleitete BSG Feuerwehr Hamburg mit dem Engagement „Einsatz für die Retter der Feuerwehr: Öffentlichkeitsarbeit und Erhalt sowie Ausbau der Einsatzfähigkeit“. Auch der Publikumspreis ging in diesem Jahr nach Thüringen: Juliana Löffler vom LAC Eichsfeld erhielt die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr herausragendes Engagement im Rahmen der Initiative „Guidenetzwerk Deutschland“.

 

Seit 2004 wird gesellschaftliches Engagement von Sportvereinen belohnt

Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken würdigen mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ bereits seit dem Jahr 2004 außergewöhnliche gesellschaftliche Aktivitäten in Sportvereinen. Zum 20. Mal wurden in diesem Jahr nachahmenswerte Initiativen aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz bei den „Sternen des Sports“ ausgezeichnet.

@turn_klubb_Hannover